Der wahrscheinlich beste Musikfilm aller Zeiten…

… ist für mich zur Zeit Standing In The Shadows Of Motown, eine mittlerweile schon 4 Jahre alte Dokumentation über die Band, die diese ganzen Motown-Hits in den 60er und 70er Jahren eingespielt hat: die Funk Brothers.

two Funk Brothers

Klar, der Film schmeisst in bewährter amerikanisch-grosskotziger Manier mit Superlativen nur so um sich, man könnte das Ganze auch als pure Beweihräucherung der mittlerweile ergrauten Herren auffassen. Wären da nicht die mitreißenden Live-Aufnahmen der alten Kracher mit bekannten Stimmen wie Chaka Khan, Ben Harper, Bootsy Collins und der unvergleichlichen Me’Shell NdegéOcello. Klar, ich bin praktisch seit Kindertagen ein Fan dieser Musik (genaugenommen, seit meine Eltern damals „Motown Chartbusters“ in heavy rotation hatten, die mit den Zigaretten auf dem Cover) und deswegen voreingenommen. Aber hey, ich finde eben auch, dass „Ain’t no mountain high enough“ der beste Song aller Zeiten ist (dicht gefolgt von „What’s goin‘ on“, hallo Nick!)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.