angekommen

Markus Wächter von der Berliner Zeitung bewertet die Prostitution das Engagement Alice Schwarzers für die BILD-Zeitung in einem Artikel für berlinonline.de:

Längst schon rennt die erfolgreich durch Talkshows tingelnde Frauenrechtlerin Türen ein, die bei Medien, Boulevard und gesundem Volksempfinden sperrangelweit offen stehen. Aus der einstigen Tabubrecherin, die 1971 mit der Kampagne „Ich habe abgetrieben“ für die Abschaffung des Paragrafen 218 spektakuläre Medienpolitik machte, ist eben längst die nationale Übermutter für frustrierte Haus- und Karrierefrauen, die Leitartiklerin für die Massen geworden. Man fragt sich eigentlich nur, warum sie noch keine eigene Kolumne in Bild hat.

Ich finde diese Kampagne der Blöd-Zeitung einfach nur widerwärtig. Oder, um es mit Max Goldt zu sagen:

Bild ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muß so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz grade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.