Archiv für den Monat: Januar 2008

those were the days…

Gerade bei youtube wiederentdeckt:

Das dazugehörige Album hab ich damals rauf und runter gehört (wie auch die anderen frühen Alben, „Twang Bar King“, „The Lone Rhinoceros“ und „Desire Caught By The Tail“).
Für diejenigen, die ihn nicht kennen: er hat in den späten 70ern bei Zappa gespielt (v.a. auf „Sheik Yerbouti“), dann bei David Bowie, den Talking Heads, bei King Crimson und The Bears. Außerdem: Nine Inch Nails, Paul Simon, Tori Amos, Laurie Anderson u.v.a.
Mr. Belew ist immer noch aktiv: bei King Crimson (wie seit Jahrzehnten), mit seinem eigenen Power Trio und wieder mit den Jungs von The Bears. Ein wirklich außergewöhnlicher Gitarrist und Sänger.

Adrian Belew bei wikipedia

Priester-Würger

Covering a pot of cooking pasta is said to be enough ground for a divorce in Naples.

– François-Xavier

Fakt: Je älter ich werde, desto mehr interessiere ich mich für das Kochen. Vor allem seit wir das indische Kochbuch haben, macht mir das immer mehr Spass. Heute bin ich auf FXCuisine (via) gestossen, eine, hm, sagen wir, Rezepteseite.

Hier mal ein Beispiel:

Neapolitanische Priesterwuerger
FXCuisine.com

Das sind selbstgemachte Gnocci mit einer Fleisch-Tomatensosse, deren Zubereitung allerdings sehr lange -idealerweise 7 Stunden- dauert. Scheint den Aufwand aber wert zu sein.

Und noch eins:

Sizilianische Schokoladenlasagne
FXCuisine.com

Also sizilianische Schokoladenlasagne. Ich bin bisher kein Freund von Schokolade in herzhaftem Essen gewesen, aber das werde ich in den nächsten Tagen mal nachkochen.

Wie Gernot schon sagte:

NICHT ANSEHEN, WENN MAN HUNGRIG IST.

Definitiv ein Fall für NetNewsWire!