Nokia 6220 classic

Mein letzter Handy-Vertrag war ne echte Scheisse. „Flatrate“ für 40 Euros im Monat, aber nicht in alle Netze. Das gesponsorte Handy (LG KE 970) war im Prinzip ganz okay, aber: kein Mac-support. Kein iSync. Big no-go.

Was soll’s, die zwei Jahre waren um, also bin ich zum Blöd-Markt (ja, ich weiß) gefahren und habe mich beraten lassen. Am Ende kamen dabei ein Vertrag bei O2 für 20 Euro (eigentlich zwei Verträge á 10 Euro, mit 2 Karten und je 100 (bzw. 250 im ersten halben Jahr) Freiminuten, fragt mich nicht) heraus. Dazu ein Nokia 6220 classic mit GPS (das die Daten auch in die Fotos schreibt – hello iPhoto!), 5 Megapixel-Cam mit opt. Zoom, Autofokus und Blitz heraus. Und iSync-Support. Dachte ich. Okay, nach einer Viertelstunde googeln hatte ich ein passendes Plugin gefunden. Die Sache mit dem GPS funktionierte zunächst auch einwandfrei. Bis nach ca. 3 Wochen nix mehr ging, GPS-mäßig. Also hab ich das Ding wieder zum Blöd-Markt gebracht. 2 Wochen später, heute, durfte ich es wieder abholen. Dummerweise habe ich es nicht geschafft, auf die MicroSD-Karte aufzupassen, die bei dem Gerät ursprünglich dabei war. Die Karte ist kleiner als mein Daumennagel. Also waren nicht nur die bisher geschossenen Fotos, sondern auch die mitgelieferten Nokia-Maps futschikato.

Gut, MicroSD-Karten kosten nicht die Welt, 4GB dürfen es schon sein. Der freundliche Kundenberater (der mir damals auch den Vertrag verkauft hat) wusste Rat, ich möge mir bei Nokia kostenlos die Karten herunterladen, mit dem PC.

Zuhause VMWare angeschmissen, die Nokia-Seite aufgesucht, die entsprechenden Programme runtergeladen. Auf einer der Nokia-Seiten wurde kurz eine Mac-Software erwähnt, natürlich beta. In der Tat, es gibt das Programm „Nokia Multimedia Transfer“, das für die Verwaltung von allerlei Inhalten auf dem Telefon zuständig ist, ähnlich, wie das bei iTunes und den diversen iPötten btw. Apfelhändies der Fall ist. Man kann all das einstellen, was man als Mac-User gewöhnt ist:

iTunes-Playlists synchronisieren:

iPhoto-Alben synchronsieren (Fotos können automatisch verkleinert werden):

Videos synchronisieren:

Dazu gibt es die vollen Quicktime-Export-Einstellungen:

Schließlich noch Safari-Bookmarks synchronisieren (brauch ich nicht):

Man kann den ganzen Kram auch manuell verwalten, wenn man möchte. Dazu gibt es den Nokia Device Browser:

Hier gibt es sogar „Smart collections“:

Der eigentliche Grund für meinen Besuch auf der Herstellerseite war aber das Kartenmaterial. Hierfür haben die Nokia-Leute den Nokia Map Loader geschrieben, ein wirklich komfortables Interface, um Karten herunterzuladen und auf dem Handy zu verwalten:

Fazit: das Handy und die erhältliche Software sind uneingeschränkt zu empfehlen. Ich verstehe wirklich nicht, warum Nokia die Entwicklung von Mac-Software nicht an eine etwas größere Glocke hängt. Es war reiner Zufall, dass ich darüber gestolpert bin.

P.S. Beratung und Support beim Blöd-Markt sowie der telefonische Support bei O2 waren/sind wirklich in Ordnung. Schnell, freundlich, kompetent. So muss das sein.

Links:
Nokia Multimedia Transfer
Nokia Map Loader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.