Schlagwort-Archive: Duesenberg

Fender Telecaster JA-90

Zufällig beim Stöbern im Netz entdeckt, das Signature-Modell des mir bis dato unbekannten Gitarristen Jim Adkins. Eine bezahlbare Variante der Tele Jr., die es vor Jahren im Custom Shop gab.

Esche-Korpus im Thinline-Style (1 F-Loch), geleimter Mahagoni-Hals, Stop-Tailpiece/Tunomatic-Kombi, lange Fender-Mensur und zwei P90-Pickups vom geschätzten Seymour Duncan. Günstiger Preis bei schallquelle.de. Eigentlich hätte ich das Teil gerne vorher selbst in Augen- und Ohrenschein genommen, aber kein erreichbarer Laden hatte die am Lager. Also blind gekauft, dat Teil sieht einfach arschcool aus. Nach den wenigen YouTube-Clips zu urteilen, schien der Sound auch mehr als okay zu sein.

Optik: sehr glänzend und neu. Und sehr rot. Verarbeitung eingedenk des Herkunftslandes (Indonesien) OK. Kleine Unsauberkeit an der Halsrückseite, nix dramatisches. Schleifspuren und -Staub im F-Loch. Sonst tiptop. Die Gitarre „klingelt“ ganz gut, Fender-mäßig eben, die lange Mensur spielt hier wohl ne Rolle (oder auch der Esche-Korpus?).

Die P90s sind schon was Besonderes: eindeutig Singlecoil-Anmutung, also reichlich Draht im Ton, aber gleichzeitig haben die noch sowas rauhes, dreckiges, was sich auch im Zerrbetrieb sehr gut macht. Leider keine Brummfreiheit in der Mittelposition (nix RWRP, obwohl das in den Specs steht), aber so schlimm brummt die auch nicht, absolut im Rahmen, selbst mit zugeschalteter Ratte im Overdrive-Kanal.

Natürlich kam hier auch der Earvana-Sattel zum Einsatz, das Original hatte ohnehin eine zu hohe Saitenlage über dem ersten Bund. Um das Maß voll zu machen, habe ich noch ein Duesenberg Tremola incl. Rollensteg montiert.